Klimastempel Aachen packt die Zukunft an
Suche
Close this search box.
Klimaschutz. Wir. Jetzt.
Oberbürgermeisterin unterzeichnet den Klimastadtvertrag | © Stadt Aachen

Aachener Klimastadtvertrag

134 gute Gründe zum Feiern!

12. März 2024 – Die Stimmung des Teams der Geschäftsstelle „Klimaneutrales Aachen 2030“ ist großartig: 134 Unterschriften sind unter Commitments und Unterstützungsschreiben zum Klimastadtvertrag (Climate City Contract, kurz: CCC) zusammengekommen. Die Vielzahl an Mitwirkenden verleiht dem Aachener Klimastadtvertrag, der den gemeinsamen Fahrplan von Stadtverwaltung und Stadtgesellschaft für Weg zur klimaneutralen Stadt darstellt, eine ganz besondere Schlagkraft.

Vor allem in den letzten Tagen hat sich die Anzahl an Mitwirkenden nochmal enorm gesteigert. Damit ist das zu Anfang ambitioniert gesetzte Ziel von 100 Commitments weit übertroffen. Neben der Anzahl der Mitwirkenden ist auch deren Bandbreite gewachsen, so zählen nun auch Einzelhändler*innen, Kirchengemeinden und Schulen zu den Unterzeichnenden. „Diese große Beteiligung zeigt das gemeinsame Engagement der gesamten Stadtgesellschaft für das große Ziel der Klimaneutralität“, stellt Heiko Thomas, Beigeordneter für Klima und Umwelt, Stadtbetrieb und Gebäude der Stadt Aachen begeistert heraus.

Das Ziel der Klimaneutralität wird als gemeinsamer Arbeitsauftrag auf Augenhöhe verstanden. Innerhalb der Stadtverwaltung wurde Dezernat übergreifend am CCC gearbeitet. Zudem sind Unterzeichner*innen selbst zu Botschafter*innen geworden und haben neue Partner*innen angesprochen. Das Team „Klimaneutrales Aachen 2030“ ist immer noch völlig überwältigt von der zahlreichen Beteiligung und dem großen Interesse am Klimaschutz.

Die Inhalte aus den unterschiedlichen Commitments werden nun in den CCC eingearbeitet. Es gilt unter anderem die Maßnahmen zur Emissionsreduzierung in die gesamte Kalkulation aufzunehmen und die Beiträge aus Stadtgesellschaft und -verwaltung zusammen zu bringen. Eine enorme Aufgabe, die bis zur Einreichung des CCC Mitte März bei der EU-Kommission zu erfüllen ist. Hieraus resultiert auch die Notwendigkeit zum vorläufigen Aufnahmestopp von PREMIUM-, RAHMEN-, BASIS-Commitments. Allerdings besteht durch Einreichen eines Unterstützungsschreiben bis zum 28. Februar weiterhin eine Beteiligungsmöglichkeit an der ersten Version des CCC.

Den Verantwortlichen bei der Stadt ist der Hinweis wichtig, dass der Prozess damit selbstverständlich noch nicht abgeschlossen ist. Der Klimastadtvertrag ist ein agiles Instrument und soll auch nach Einreichung bei der EU-Kommission weiterwachsen. Die Einreichungsfristen für Commitments und Unterstützungsschreiben bezieht sich daher nur auf die Aufnahme in diese erste Version des Aachener Klimastadtvertrages.

Ein klimaneutrales Aachen kann nur gemeinschaftlich erreicht werden. Daher ist es entscheidend, dass der Klimastadtvertrag stetig erweitert wird. So sollen künftig auch für die Aachener Bürger*innen Beteiligungsmöglichkeiten am CCC geschaffen werden.

Ratsbeschluss: Klimaneutralität bis 2030

Die Stadt hat sich bereits im Jahr 2020 per Ratsbeschluss zur Klimaneutralität bekannt. Die Teilnahme an der EU-Mission „100 Climate-Neutral and Smart Cities by 2030“ verleiht diesem Ziel Rückenwind. Als eine der 100 ausgewählten Missionsstädte gilt es in Aachen zu zeigen, wie kommunale Klimaneutralität bis zum Jahr 2030 erreicht werden kann. Mit der Vorlage des Klimastadtvertrages bei der EU-Kommission im März rückt ein wichtiger Meilenstein immer näher.

Weiterführende Infos zum Klimastadtvertrag und der EU-Mission sowie die Vorlage für ein Unterstützungsschreiben sind unter www.aachen.de – Klimaneutrales Aachen 2030 zu finden.

Aktuelles